Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Mikrorechenzentren sind nicht automatisch Rechenzentren

Nicht jeder Serverschrank ist ein Mikrorechenzentrum. Vielen fehlen wichtige Eigenschaften. Denn: Gerade im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung, Edge-Computing oder IoT müssen die vielfach zunehmenden Daten sicher sein. Damit entstehen Verfügbarkeitsansprüche der Kunden und gleichzeitig Erwartungen hinsichtlich der verwendeten Lösungen. Rechenzentren jeder Größe müssen dies gewährleisten können.


IT-Schutz darf auch in einem Mikro-RZ nicht fehlen

 
 

Die Bedeutung von Mikro­rechen­zentren wächst. Zu dem Klientel gehören Unter­nehmen, die infolge räumlicher oder budgetärer Gründe auf der Suche nach Klein- und Kleinstlösungen sind. Auch Kanzleien und Praxen, die personen­bezogene Daten bearbeiten müssen, setzen verstärkt auf Mikro-RZs. Denn: Ihr Einsatz lohnt sich mitunter oder besonders dann, wenn Daten nicht in einer Cloud, sondern vor Ort gesichert werden müssen. Nicht umsonst werden die autarken Mini-RZ in das Portfolio vieler Anbieter von IT-Infra­strukturen auf­genommen. Jedoch bieten nicht alle Mikro-RZ all jene Funktionen, die auch ihre großen Pendants erfüllen müssen. Um die Autonomie zu gewährleisten, müssen sie aber wichtige Voraussetzungen erfüllen. Zum einen beziehen sich diese An­forderungen klar auf den Zugriffs­schutz. Hat das Mikro­rechen­zentrum nicht aus­hebelbare oder selbst­verriegelnde Türen? Wird es durch ein Zahlenschloss vor Einbrüchen respektive un­autorisiertem Zugriff geschützt?

Ist das Gehäuse so konzipiert, dass es Sicherheit vor Lausch­angriffen beziehungs­weise Abstrahlung bietet? Ebenso notwendig sind skalierbare Maßnahmen, um die Ver­füg­barkeit auch bei gesteigertem Datenvolumen sicher­zu­stellen. Wie viele Höheneinheiten kann das Mikro-RZ überhaupt unterbringen? Kann es bei Bedarf flexibel erweitert werden? Sind USV und Klimatisierung redundant?Schließich sind auch Schutz­maßnahmen gegen physikalische Bedrohungen wie Feuer, Wasser, Gas oder Explosion erforderlich. Dazu zählt beispielsweise, wie feuerbeständig das Kompakt­rechen­zentrum inklusive der Türen und Kabel­schotts ist. Welche Normen und Grenz­werte werden eingehalten? Hält das Mini-Data-Center nicht nur korrosiven Brand­gasen oder Explosion, sondern auch Lösch­wasser oder Vandalismus stand? Bietet es eine Brand­früh­erkennung oder -löschung oder kann es um solche Aus­stattungs­merkmale erweitert werden?

„Elementare Voraussetzungen zum Schutz der IT dürfen auch in einem Mikro-RZ nicht fehlen. Wichtig ist dabei stets, dass Lösungen, die im Mikro­rechenzentrum eingesetzt werden, den aktuellen und zukünftigen An­forderungen der Unter­nehmens-IT gerecht werden. Pro­fessionelle Mikro-Rechen­zentren garantieren zusätzlich auch die Einhaltung aktueller Normen und der Vorgaben des Gesetzgebers, wie zum Beispiel beim Daten­schutz oder dem IT-Sicherheits­gesetz“, sagt Thomas Sting. „Ein Mikro­rechenzentrum ist mehr als ein Schrank zur Unterbringung der IT-Komponenten. Zu seinen Kern­aufgaben zählt auch, Server und Komponenten zu schützen und energieeffizient in einem Gehäuse unterzubringen. Nur dann können IT-Verantwortliche die existentiell notwendige Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten ihres Unternehmens gewährleisten. Solche Lösungen realisieren wir seit Jahren für unsere Kunden.“

 
Data Center Group
Data Center Group
proRZ
RZingcon
SECUrisk
RZservice
RZproducts
Direktkontakt
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen